Live-Webtalk mit Denis Trubetskoy über die Ukraine & Krim

12. Live-Webtalk über die Ukraine und Krim

Denis Trubetskoy und ich haben am Mittwoch, 24.06.2015, um 19.30 Uhr deutscher Zeit live über die Lage in der Ukraine und auf der Krim gesprochen. Zuschauer haben sich wieder über Social Media am Live-Gespräch beteiligt.


Aufzeichnung des Live-Webtalks vom 24.06.2015, 19.30 Uhr MEZ
Leider gab es während des Live-Webtalks z.T. starke Tonprobleme in Freiburg, die man als Zuschauer während der Livesendung und auch in der Aufzeichnung kaum bemerkt.


Sprungmarken (komfortabler auf Youtube, funktioniert leider nur auf Desktop-Rechner oder Laptop):

Leider gab es während des Live-Webtalks z.T. starke Tonprobleme in Freiburg, die man als Zuschauer während der Livesendung und auch in der Aufzeichnung kaum bemerkt.

00:39 Denis, du warst jetzt einen Monat lang in Kiew und wirst in gut einer Woche wieder in die ukrainische Hauptstadt zurückkehren. Was bekommst Du von der Politik im Parlament und von den Menschen mit? Wird die Politik auf dem Unabhängigkeitsplatz diskutiert?
01:08 Antwort von Denis Trubetskoy

09:32 Geht der Alltag für die Menschen trotz wirtschaftlicher Probleme normal weiter?
09:42 Antwort von Denis

12:23 Bei unserem letzten Gespräch hattest du bemängelt, dass wichtige Reformen wie in den Bereichen Wirtschaft, Korruptionsbekämpfung und Justiz unzureichend umgesetzt werden. Die Polizeireform hattest du als positives Reformbeispiel genannt. Wie beurteilst du den Reformprozess gut zwei Monate nach unserem letzten Gespräch?
13:13 Antwort von Denis

17:15 Es werden Reformen umgesetzt, die auch durchaus sehr nötig sind, wie im Gesundheitssektor oder Verwaltungsapparat. Was ist mit einer Wirtschaftsreform, die natürlich an der Steuerreform hängt? Da in der Ostukraine die Schwerindustrie wegfällt, müsste doch irgendwie eine wirtschaftliche Neuausrichtung stattfinden?
18:15 Antwort von Denis

21:05 Dass Reformen nicht zügig umgesetzt werden liegt einerseits daran, dass man im Parlament sich nicht einigt, welche Reformen man umsetzt. Andererseits kämpfen die Oligarchen um Einfluss. Wie stark behindern diese Machtkämpfe den Reformprozess?
21:46 Antwort von Denis

27:05 Wie zufrieden sind die Menschen mit den Reformen?
27:29 Antwort von Denis

Fragen über Twitter (#lokaltalk)
30:12 Wie muss man sich den Grenzverkehr zwischen der Ukraine und der Krim vorstellen?
30:25 Antwort von Denis
33:16 Wie läuft die Tourismussaison auf der Krim an? Sind Jalta und Co. halbwegs ausgebucht?
33:22 Antwort von Denis

35:27 Wie ist die Lage aktuell auf der Krim?
38:38 Antwort von Denis

Fragen von Twitter (#lokaltalk)
38:31 Besteht die Möglichkeit oder Gefahr, dass Du vom Militär einberufen wirst?
38:37 Antwort von Denis
40:14 Kannst Du etwas zu Deiner beruflichen Entwicklung sagen? Wo kann man Dich künftig lesen?
40:24 Antwort von Denis
42:41 Wie macht sich die Selbsthilfe-Partei des Lviver Bürgermeisters Sadowyj im Parlament? Wird er bei den Bürgermeister-Wahlen in Lviv wiedergewählt?
43:05 Antwort von Denis

45:09 In der Ostukraine sind die Kämpfe in den vergangenen Wochen wieder intensiver geworden. Gestern Abend haben sich die Außenminister von Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine getroffen und bei Konfliktparteien zur Einhaltung der Waffenruhe aufgerufen. Aus russischer Sicht ist verständlich, dass der Krieg in der Ost Ukraine andauert, weil so der Reformprozess ausgebremst wird. Die ukrainischen Politiker hingegen können den Krieg als Vorwand für das Ausbleiben von Reformen nutzen. Politisch ist der Krieg für beide Seiten durchaus angenehm. Wie sehen die Menschen sowohl im Donbas (dort kürzlich kleine Demo gegen separatistische Regierung) als auch in der restlichen Ukraine den Krieg?
46:33 Antwort von Denis

48:46 Was müsste aus Deiner Sicht passieren, in der Ostukraine eine Einigung zu erzielen, sofern diese politisch erwünscht ist.
49:12 Antwort von Denis

>> Zur Übersicht: “Live-Webtalks mit Denis Trubetskoy über die Ukraine”

Kommentar verfassen