Drama: Komet Lovejoy finden und fotografieren

Wolken, Wind, fehlendes Wissen und schlechte Kamerabedienung – das sind keine guten Voraussetzungen, um erstmals einen Kometen zu fotografieren. Dennoch habe ich Komet Lovejoy gefunden und fotografiert! :-)


[Update: 16.01.2014] Im 2. Anlauf hat’s geklappt: “Komet Lovejoy erfolgreich fotografiert“.


Gestern Abend, 12. Januar 2015, bin ich kurz nach 22 Uhr spontan von Freiburg aus zum Schauinsland aufgebrochen, weil die Wolken allmählich den Blick auf den Sternenhimmel freigegeben haben. Gegen 22:45 Uhr auf dem Schauinsland angekommen, habe ich sofort ein erstes Testfoto gemacht.

Erstes Testfoto auf dem Schauinsland: ISO800, f4, 10s, 10mm
Erstes, nachbearbeitetes Testfoto auf dem Schauinsland: ISO800, f4, 10s, 10mm

Anschließend habe ich einen Blick in die Star Walk-App geworfen, um zu schauen, in welchem Bereich ich nun genau nach dem Kometen Lovejoy suchen muss. Das war allerdings ein großer Fehler!

Immer wieder trieb der Wind Schnee durch die Luft, einige Böen rüttelten kräftig am Stativ. Also packte ich das Handy schnell wieder weg und schaute einige Minuten in den Himmelsbereich, in dem ich Lovejoy vermutete. Wegen schlechter Recherchere vorab, habe ich natürlich den Kometen eher im falschen Bereich gesucht: rechts neben dem Orion. Leider befand sich Lovejoy schon beim Stier.

Fotoausschnitt zeigt Teil des Sternenbilds Orion, ISO1600, f4, 8s, 60mm
Bearbeiteter Fotoausschnitt zeigt Teil des Sternenbilds Orion, ISO1600, f4, 8s, 60mm

Es gab eigentlich ausreichend Informationen, wie man Lovejoy am Himmel findet. Die habe ich nach meiner Rückkehr vom Schauinsland kurz nach Mitternacht zusammengetragen, um auf meinen Fotos gezielt nach dem Kometen zu suchen.

Webportal Sky and Telescope hat eine Karte veröffentlich, die die Bahn des Kometen Lovejoy zeigt.
Webportal Sky and Telescope hat eine Karte veröffentlich, die die Bahn des Kometen Lovejoy zeigt. >> Zur Karte

Und siehe da: Ich habe Lovejoy auf dem Schauinsland getroffen; allerdings nur ganz schwach auf wenigen Weitwinkel-Fotos zu erkennen.

Fotoausschnitt zeigt Sternenbilder Orion und Stier: ISO6400 f5.6, 8s, 20mm
Fotoausschnitt zeigt Sternenbilder Orion und Stier: ISO6400 f5.6, 8s, 20mm

Lovejoy schwach zu erkennen
Orginalgröße: Ausschnitt aus dem obenstehenden Foto (Lovejoy: grüner Punkt links)

Gegen 1.30 Uhr, 13. Januar 2015, legte ich mich schlafen. Allerdings wollte ich nun ein schönes Foto vom Kometen Lovejoy machen, weil in den nächsten Tagen laut Vorhersage sehr viele Wolken den Sternenhimmel verdecken werden. Kurz vor 2 Uhr stand ich dann auch schon am offenen Küchenfenster und konnte das Sternzeichen Stier erkennen, abgeschwächt durch die Beleuchtung der Stadt Freiburg.

Komet Lovejoy aus Freiburg fotografiert (Ausschnitt leicht bearbeitet): ISO12800, f4, 3.2s, 55mm
Komet Lovejoy aus Freiburg fotografiert (Ausschnitt leicht bearbeitet): ISO12800, f4, 3.2s, 55mm

Beim Versuch, Lovejoy mit einer größeren Brennweite zu fotografieren (mehr als 55 mm), ist mir dann leider ein Fehler unterlaufen: Ich habe vergessen, auch den Fokus zu ändern, also das Bild zu schärfen. Der Autofokus funktioniert bei Nachtaufnahmen meist nicht, weil es nicht ausreichend Kanten zum Fokussieren gibt. Deshalb muss man manuell das Bild schärfen: Je nach Objektiv und Umgebungsbeleuchtung kann man entweder anhand einer Lichtquelle in der Nähe oder schlimmstenfalls durch Probieren den Fokus scharfstellen.

Vorsicht: Nicht auf die kleinen Vorschaubilder der Kameras verlassen. Dort können auch unscharfe Bilder noch scharf aussehen. Beim Testen immer das Bild vergrößern! Das ist nicht so leicht und bedarf der Übung. 😉

Unscharfes Foto: ISO12800, f4, 2s, 90mm
Unscharfes Foto: ISO12800, f4, 2s, 90mm


Tipp: Profifotos vom Kometen Lovejoy
Benjamin Knispel hat tolle Fotos vom Kometen Lovejoy gemacht: zu seinem Blog oder zur Sternenwarte Hannover.


6 Tipps für Fotos und Objekte am Sternenhimmel:

      1. Vorab recherchieren. Draußen in der Dunkelheit müssen sich die Augen auf den Himmel und auf die Kamera konzentrieren.
      2. Mit Astrofotografie und Nachtfotografie vertraut machen.
      3. Stativ und Fernbedienung nutzen.
      4. Unbedingt außerhalb von Städten fotografieren.
      5. Viele Aufnahmen von einem Objekt machen (unterschiedliche Belichtungen etc.) und diese am Computer zusammenfügen.
      6. Üben, üben, üben – und nicht aufgeben!

Im Blogpost “Komet Lovejoy erfolgreich fotografiert” (16.01.2015) sind die Tipps etwas ausführlicher.

Weiterführende Links und nützliche Tools:

Kommentar verfassen