Das Münster in Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau: Abschied nach 14 Jahren

14 Jahre lang war Freiburg im Breisgau mein Zuhause. Es war eine sehr schöne Zeit! Zum Abschied gibt es ein Foto-Freiburg-Video – und einen Rückblick.



Die Freiburg-Fotos stammen aus den Jahren 2012 bis 2014.


Im Sommer 2001 habe ich in Merzhausen Quartier bezogen und im Freiburger Einwohnermeldeamt amüsant erfahren, dass Merzhausen nicht zu Freiburg gehört:

Mitarbeiterin: „In welcher Straße wohnen Sie?“
    „Im Laimacker“
Mitarbeiterin: „ Im Laimacker gibt es nicht.“
    „Doch, da wohne ich.“
Mitarbeiterin: „Die Straße gehört nicht zu Freiburg.“
    „Nicht zu Freiburg? Wo muss ich mich dann anmelden?“
Mitarbeiterin: „In Merzhausen.“

Willkommen in Freiburg! 😉

Ursprünglich wollte ich nur für zwei Semester an der Uni Freiburg verweilen. Doch ein guter Studentenjob, eine schöne Unterkunft, Sommerabende an der Dreisam und badischer Wein sorgten schließlich dafür, dass ich in Merzhausen wohnen bleib und an der Uni Freiburg weiter studierte.

Da ich nach dem Studium auch in Freiburg Geld verdienen konnte, brauchte ich den Breisgau nicht verlassen. Stattdessen zog ich nun endlich nach Freiburg — in ein Weingartener Hochhaus am Dietenbachpark mit einem herrlichen Blick auf den Schwarzwald und die wunderbaren Sonnenuntergänge über dem Kaiserstuhl und den Vogesen.


Herbst im Freiburger Stadtteil Weingarten
Herbst im Freiburger Stadtteil Weingarten

Sonnenuntergang: Zu sehen ist das Hochhaus "Bugginger Straße 50" in Freiburg-Weingarten, das erste energetisch sanierte Passivhochhaus der Welt.
Sonnenuntergang: Zu sehen ist das Hochhaus “Bugginger Straße 50” in Freiburg-Weingarten, das erste energetisch sanierte Passivhochhaus der Welt.
Sonnenuntergang über dem Kaiserstuhl
Sonnenuntergang über dem Kaiserstuhl
Gewitter zwischen Kaiserstuhl und Vogesen
Gewitter zwischen Kaiserstuhl und Vogesen, siehe Video:


Doch nach 14 Jahren eröffnen sich neue Möglichkeiten für meine Frau und mich, für die wir nun Freiburg im Breisgau verlassen und ins Rhein-Main-Gebiet ziehen. Selbstverständlich werden wir beispielsweise die Theaterbesuche bei den Immoralisten mit Freunden und die Weinfeste vermissen. Auch die Bowlingabende. Schmerzhaft ist ebenfalls, dass ich den Kreis der 35 Freiburger Twitterer verlassen muss, den die Fudder-Redaktion empfiehlt. 😉


Fudder-Empfehlung, mir als Freiburger Twitterer auf Twitter zu folgen
Fudder-Empfehlung: Screenshot


Im Rhein-Main-Gebiet gibt es jedoch auch Theater, Weinfeste und nette Menschen! So! 😉 Davon kann sich jeder überzeugen, der uns besuchen kommt und sich in Regionen nördlich des Weißwurstäquators traut. Welcome! :-)

In diesem Sinne vielen Dank für 14 Jahre in Freiburg und auf ein Wiedersehen!

 

2 Gedanken zu „Freiburg im Breisgau: Abschied nach 14 Jahren

Kommentar verfassen