Der Bestandskunde ist immer der Dumme

Seit vielen Jahren bin ich meinem Mobilfunkanbieter treu. Und nicht nur ich bin bei O2, auch meine Frau und meine Tochter haben dort ihre SIM-Karten. Alles in allem zahle ich ein ganz erkleckliches Sümmchen jeden Monat. Nun hat O2 neue Tarife im Angebot, und ich wollte dort einmal anfragen, ob ich in einen solchen neuen Tarif wechseln könnte.

Ich würde jeden Monat dieselbe Summe zahlen wie jetzt auch, hätte allerdings deutlich mehr GB inkludiert fürs mobile Surfen. Also rufe ich dort beim Premium-Service an und frage, ob ein Wechsel möglich sei. Lapidare Antwort: nein. Weil mein bestehender Vertrag noch nicht 12 Monate alt ist. Da ist ein Wechsel prinzipiell nicht möglich. Und wenn ich nach Ablauf der 12 Monate wechseln wollte: gern, würde mich aber 100 Euro Wechselgebühr kosten.

Nach 1 Minute war das Thema durch. Und ich sauer. So geht man dort also mit langjährigen treuen Kunden um. Nun ist O2 nicht das einzige Unternehmen, das Bestandskunden an neuen, attraktiven Angeboten nicht teilhaben lässt. Schließlich ist man bei Abos und Langfrist-Verträgen ja eh gefangen, wenn man einmal unterschrieben hat. Warum sollte das Unternehmen da auf Kundenwünsche eingehen?

Aber eins ist klar: irgendwann läuft jeder Vertrag einmal aus. Und dann bin ich weg. Versprochen. Und das superduper Bitte bleib doch bei uns-Angebot können die sich dann auch sparen.

4 Gedanken zu „Der Bestandskunde ist immer der Dumme

  1. Motto: Wecke ja keine Bestandskunden aus dem Dornröschen-Schlaf, die Altverträge bringen doch so einen schönen Umsatz. Es gibt bestimmt auch noch einige Omas und Opas, die nach Minuten abgerechnet werden und noch nie einen neuen Tarif aktiv vom Anbieter angeboten bekommen haben.

  2. Ich war 5 Jahre ! bei Hansenet (mittlerweile O2) und hatte die gleiche Situation.
    Damals hatte ich noch eine monatliche Kündigungsfrist und da ich eh nicht wechseln wollte kam mir die 2-Jahre Bindung für Neukunden mit gutem Angebot ganz gelegen. Pustekuchen, nur für Neukunden. Also bin ich zu Vodafone gewechselt. Miteinmal rief die Rückholabteilung an und konnte mir anbieten was ich wollte, damit ich bleibe. Es mag sich kurzfristig rechnen den Kunden abzuziehen und auf die Gier der Menschen zu hoffen die dann das bessere Angebot beim ursprünglichen Anbieter nehmen, aber diese Personen haben nicht die Emotionen mit einberechnet. Man ist sauer und will gar nicht mehr das bessere Angebot sondern als langjähriger Kunde wahrgenommen werden, das passierte aber nicht. Also habe ich gewechselt und bin jetzt vollstens zufrieden.

Kommentar verfassen