EuroMaidan schlägt Janukowitsch zweimal

26.01.2013, 06:00 MEZ. Erst lehnen die Menschen auf dem Euromaidan und die Opposition das Angebot des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch ab. Später stürmen hunderte Demonstranten das Haus der Ukraine und verjagen friedlich rund 200 Sicherheitskräfte. Diese sollten vermutlich den Demonstranten auf der Hrushevskoho Straße in den Rücken fallen und damit die Räumung der dortigen Barrikaden einläuten. Denn auf der anderen Seite der Hrushevskoho Straße  stehen sich Polizei und Demonstranten seit Sonntagmittag, 19.01.2014, gegenüber und lieferen sich Gefechte. Die restliche Nacht verlief ruhig.

Kiew: Karte zeigt EuroMaidan, Hrushevskoho Street mit dem Eingang zum Stadion von Dynamo Kiew und Parlament
Kiew: Karte zeigt EuroMaidan, Hrushevskoho Street mit dem Eingang zum Stadion von Dynamo Kiew und Parlament.
>> Zur interaktiven Karte (Smartphone-User nutzen besser diese Karte)

Die Details einer weiteren brisanten Nacht in Kiew stehen in der Storify-Geschichte, die auch einige spannende Bilder enthält.

>> Zur EuroMaidan-Übersicht

Storify-Bericht

 

Kommentar verfassen