Präsidentschaftswahl in der Ukraine: Live-Talk mit Denis Trubetskoy

Denis Trubetskoy und ich haben am Montag, 26.05.2014, 19:30 Uhr MEZ, über die Präsidentschaftswahlen in der Ukraine gesprochen, die Petro Poroschenko am Vortag gewonnen hat. Das war bereits unser dritter Live-Webtalk, bei dem Zuschauer wieder Fragen über Twitter mit dem Hashtag #lokaltalk gestellt haben.

Denis Trubetskoy aus Sewastopol, Krim.
Denis Trubetskoy, 21, lebt in der Stadt Sewastopol auf der Halbinsel Krim, ist ethnischer Russe, Ukrainer und Journalist.

Sprungmarken (komfortabler auf Youtube, funktioniert leider nur auf Desktop-Rechner oder Laptop):
1:19 Inzwischen sind fast alle Stimmen zur Präsidentschaftswahl in der Ukraine ausgezählt. Der Oligarch und Schokoladenkönig Petro Poroschenko wird die Präsidentschaftswahl im ersten Wahlgang gewinnen. Bist Du erleichtert, dass das Ergebnis so eindeutig ausgefallen ist?

2:42 Blick auf das Wahlergebnis. Die Wahlbeteiligung lag landesweit bei knapp 61% (Lviv 78%, Odessa 46%). Petro Poroschenko hat rund 54% der Stimmen erhalten, gefolgt von Julia Timoschenko (ca 13%). Wie viel Prozent haben die Kandidaten der rechten Parteien bekommen?

5:10 Russland will das Wahlergebnis anerkennen und ist zu Gesprächen mit Poroschenko bereit. Lawrow hat betont, dass die Gespräche ohne Mediation der EU oder USA stattfinden können. Gehst Du davon aus, dass nun wieder zwischen der Ukraine und Russland direkte Gespräche stattfinden?

7:16 Vor allem in den Regionen Donzek und Luhansk konnten die meisten Menschen nicht an der Präsidentschaftswahl teilnehmen. Dort kontrollieren pro­russische Anhänger seit einigen Wochen zahlreiche Städte. Poroschenko hatte schon vor der Wahl angekündigt, dass er im Falle eines Sieges den Anti­-Terrorkampf in der Ostukraine fortsetzen wird. Gestern Abend sagte Poroschenko, dass er als Erstes nach Donezk reisen und dort mit den Menschen sprechen möchte. Heute hat es sehr schwere Kämpfe zwischen der ukrainischen Armee und den Separatisten in Donezk gegeben. Was hast Du aus Donezk zum Wahlergebnis mitbekommen und heute zu den massiven Kämpfen?

11:14 Umfragen hatten vor einigen Wochen ergeben, dass in den Regionen Luhansk und Donezk eine Mehrheit der Menschen für eine geeinte Ukraine ist. Hast Du aktuelle Zahlen und weißt Du, aufgrund des Anti-Terrorkampfes mehr Menschen für einen Anschluss an Russland sind?

14:32 Hast Du gestern Reaktionen aus Donezk zu den Ausgang der ukrainischen Präsidentschaftswahl mitbekommen?

17:16 Was ich mitbekommen habe, war das wohl kleine bewaffnete Gruppen verhindert haben, dass Wahllokale öffnen. Das sieht ja nicht danach aus, dass die Bevölkerung groß Widerstand geleistet hat?

18:41 Bewaffnete und Demonstranten sind zum Anwesen des Oligarchen Rinat Achmetow gezogen. Man hatte ihm unterstellt, dass er mit Putin zusammenarbeitet. Später hat er sich öffentlich für eine geeinte Ukraine ausgesprochen. Aktuell hält er sich in Kiew auf. Was ist los? Hat Achmetow überhaupt noch Einfluss in Donezk?

22:19 Fragen über Twitter (#lokaltalk):
– Stimmt es, dass im russischen Fernsehen der rechte Sektor zum Wahlsieger erklärt wurde?
– Wofür steht das Wort Donbass im Unterschied zu Donezk?
– Sind die anderen Oligarchen genauso mächtig wie Achmetow?

27:57 Übergang zu Poroschenko: Er hat viele Kontakte, auch zu Janukowitsch und seinem Umfeld. Das könnte durchaus gut sein, um die Ukraine jetzt voranzubringen. Poroschenko hat gestern Abend vorgezogene Parlamentswahlen angekündigt. Ist das ein Schritt, um die Lage vor allem in den Regionen Luhansk und Donezk zu beruhigen und die Menschen einzubeziehen?

33:22 Du hast gestern getwittert: “Als ukrainischer Staatsbürger wünsche ich Petro Poroschenko viel Glück. Ab heute ist seine Vergangenheit zweitrangig.” Mit Vergangenheit spielst Du darauf an, dass Poroschenko Oligarch ist. Ich habe gestern unter verschiedenen deutschsprachigen Medienbeiträge Kommentare gelesen, in denen Menschen sich in etwa so geäußert haben: “Ein Oligarch ersetzt den anderen” oder “Nicht besser als Yanukowitsch und Timoschenko”. Ist Poroschneko so schlimm?

37:17 Poroschenk hat vor der Wahl angekündigt, seine Schokoladenfabrik zu verkaufen. Ich habe gehört, dass er den Verkaufsprozess nun vorantreibt. Er hat im Wahlkampf immer wieder betont, gegen die Korruption vorgehen zu wollen. Seinen Fernsehsender will Poroschenko hingegen behalten, weil dieser nicht bestechlich sei. Ist der Verkauf eher Augenwischerei?

38:59 Fragen über Twitter (#lokaltalk)
– Kannst Du etwas zur aktuellen Situation der Krimtataren sagen?
– Inwieweit hältst Du Poroschenkos Aussage für glaubwürdig, dass die Krim Teil der Ukraine bleibt?
– Ist es überhaupt möglich, die Grenze zu Russland zu sichern?

45:10 Bewirkt das doch sehr eindeutige Wahlergebnis für Poroschenko, dass die Sicherheitskräfte wieder etwas loyaler zu Regierung und Präsident stehen?

Wichtige Hintergrundinformationen:

Weitere ausgewählte Medienbeiträge (Stand, 23.05.2014, 14:30 Uhr):


Bisherige Live-Webtalks
>> Zum ersten Live-Webtalk mit Denis Trubetskoy (Themen: Krim-Referendum, Proteste in der Ostukraine, EuroMaidan-Proteste, Titushki, ukrainische Übergangsregierung, Rollen von Russland, EU und USA)

>> Zum zweiten Live-Webtalk mit Denis Trubetskoy (Themen: Lage auf der Krim und in der Ukraine, Russlands Forderung nach Föderalismus, Präsidentschaftswhalen in der Ukraine)

Für unsere Live-Webtalks nutzen wir Google Hangout on Air, eine Technik zum Livestreaming. Zuschauer können per Twitter während des Gesprächs Fragen stellen (#lokaltalk).


>> Zur EuroMaidan-Übersicht

Kommentar verfassen