RSS – kennen und effektiv nutzen

RSS steht für Really Simple Syndication. Obwohl RSS wirklich einfach ist, kennen nach meinen Erfahrungen überwiegend Webprofis das Potenzial von RSS und nutzen dieses. RSS hilft einem, Informationen schnell und zeitsparend zu erfassen sowie bei Bedarf zu vertiefen. Ich stelle kompakt vor, wie normale Webuser RSS effektiv nutzen können.

RSS-Feeds
RSS-Feeds abonnieren: Informationen kommen zum User

Was genau ist RSS?

RSS wurde entwickelt, um Nachrichten und andere Webinhalte auszutauschen. So findet man auf vielen Websites im Kopf- oder Fußbereich einen Link „RSS“ oder ein „orangefarbenes Icon“. Darüber kann man die Nachrichten und Inhalte der Website abonnieren.

RSS-Links bei Spiegel Online und Süddeutsche, RSS-Icon bei dosentelefon.eu
RSS-Links bei Spiegel Online und Süddeutsche, RSS-Icon bei dosentelefon.eu

RSS-Feed abonnieren

Wenn man auf den Link „RSS“ oder das orangefarbene Icon klickt, kann man den sogenannten RSS-Feed abonnieren. Im Browser, wie Internet Explorer oder Firefox, erhält man erst einmal eine Liste der aktuellen Beiträge – jeweils mit Überschrift, Datum, kurzem Textabschnitt (Teaser, Vorspann) und einem Link zum vollständigen Text.

Darstellung: RSS-Feed im Browser
Darstellung: RSS-Feed im Browser

Mehrere RSS-Feeds abonnieren und lesen

In der Regel abonniert man mehrere RSS-Feeds von verschiedenen Websites. Es gibt nun verschiedene Wege, die abonnierten RSS-Feeds so abzulegen, dass man die neuen Nachrichten komfortabel verfolgen kann: lokal oder im Web.

Lokal bedeutet, dass man den RSS-Feed z.B.:

  • im Browser (Internet Explorer, Firefox, Safari, Chrome, Opera),
  • im E-Mail-Programm (Outlook, Thunderbird, Mail) oder
  • im RSS-Reader, in einem eigenen Programm, liest.

Web bedeutet, dass man den RSS-Feed z.B.:

Ich finde eigene RSS-Reader (Programme und Apps) und Web-RSS-Reader am übersichtlichsten. RSS-Feeds im Browser oder in E-Mail-Programmen zu lesen, gefällt mir nicht. Ich nutze die App MobileRSS und den Google Reader.

Webbasierte RSS-Reader bieten weltweiten Zugriff

Hat man den RSS-Feed in einem webbasierten RSS-Reader abonniert, kann man nun diesen RSS-Feed auch lokal auf seinem Computer oder Smartphone lesen. D.h. über ein Webkonto kann ich verschiedene lokale und mobile Geräte mit meinen RSS-Feeds versorgen. Zugleich kann ich jederzeit über das Internet auf meine RSS-Feeds zugreifen.

Google Reader: RSS-Feeds in Ordnern ablegen
Google Reader: RSS-Feeds in Ordnern ablegen

RSS-Feeds nach Themengebieten ablegen

Unabhängig davon, ob man nun seine RSS-Feeds lokal oder im Web ablegt, empfiehlt sich, die RSS-Feeds thematisch in Ordnern abzulegen. So könnte man RSS-Feeds von Sport-Websites im Ordner Sport ablegen, Finanznachrichten im Ordner Finanzen und RSS-Feeds von Lieblingsblogs im Ordner Blogs.

Will man die neuesten Sportnachrichten, wählt man einfach den Ordner Sport aus und sieht mit einem Blick die aktuellsten Informationen.

Vorteile von RSS auf einen Blick

Dank RSS muss man also nicht alle Websites, Blogs und Foren besuchen, um zu sehen, welche Inhalte neu sind. Das spart viel Zeit. Im RSS-Reader sieht man kompakt die aktuellsten Beiträge, weil die Webangebote per RSS ihre neuesten Beiträge mitteilen. Möchte man den gesamten Beitrag lesen, klickt man einfach auf den Link und gelangt so zum Beitrag auf dem jeweiligen Webangebot.

RSS ist schlicht: chronologische Darstellung der Beiträge in einer Liste. Es steht die Information, die Neuigkeit im Vordergrund. RSS ist ein Muss für jeden, der schnell und zeitsparend informiert sein möchte.

Weiterführende Links:

 

Videos zu RSS

[Update 23.06.2012] Erstes Video von dosentelefon.eu zu „RSS kennen und nutzen“

RSS-Feeds verstehen und nutzen

Was ist ein RSS-Feed?

Haben Sie Fragen zu RSS oder Anregungen? Dann schreiben Sie doch einfach einen Kommentar oder schicken Sie mir eine Nachricht.

Ein Gedanke zu „RSS – kennen und effektiv nutzen

  1. Sehr interessant! Noch ein Praxisbeispiel wäre gut. Z.B. wie ich einen Webreader nutze und die Feeds auf verschiedene Geräte bekomme.

Kommentar verfassen