Schlagwort-Archive: kiev

Ukraine: Janukowitsch ärgert die Demonstranten vom EuroMaidan

30.01.2014, 08:20 MEZ. Das ukrainische Parlament hat gestern Abend ein Amnestiegesetz gegen den Willen der Opposition beschlossen. Zuvor hatte Präsident Janukowitsch seine Partei unter Druck gesetzt, einem Straferlass für Euromaidan-Demonstranten nur zuzustimmen, wenn diese in den nächsten 15 Tagen landesweit fast alle besetzten Plätze und Gebäude räumen. Rund 50 Abgeordnete aus Janukowitschs Partei sollen bereit gewesen sein, das Gesetz auch ohne Bedingungen zu verabschieden, wie es die Opposition forderte. Die Opposition und die Menschen auf dem EuroMaidan lehnen das Gesetz ab. Eine Zustimmung käme auch einer Kapitulationen und damit einem Protestende gleich. Wie es heute und in den nächsten Tagen weitergeht, lässt sich nicht prognostizieren. Allerdings könnte die Gewalt nach knapp drei ruhigen Tagen wieder aufflammen, nicht nur in Kiew. Ukraine: Janukowitsch ärgert die Demonstranten vom EuroMaidan weiterlesen

EuroMaidan: Was wird das Parlament heute beschließen?

28.01.2014, 07:15 MEZ. Am heutigen Dienstagtag trifft sich das ukrainische Parlament, Rada, zu einer außerordentlichen Sondersitzung, auf der Forderungen der Opposition besprochen und beschlossen werden sollen. Auf entsprechende Details hatten sich Viktor Janukowitsch und die Opposition am Montagabend nach einem vierstündigen Gespräch verständigt. So sollen ein Misstrauensantrag gegen die Regierung gestellt, die Anti-Demonstrationsgesetze zurückgenommen und den EuroMaidan-Demonstranten Amnestie gewährt werden. Es ist auch die Rede, das Gesetz zur Machtbegrenzung des Präsidenten zu aktivieren, welches Janukowitsch außer Kraft gesetzt hat und das dem Parlament deutlich mehr Rechte gibt. Erst, wenn die Rada dem besprochenen Kompromiss nachkommt, könnte sich die Lage in der Ukraine entspannen – anderenfalls weiter eskalieren. EuroMaidan: Was wird das Parlament heute beschließen? weiterlesen

EuroMaidan schlägt Janukowitsch zweimal

26.01.2013, 06:00 MEZ. Erst lehnen die Menschen auf dem Euromaidan und die Opposition das Angebot des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch ab. Später stürmen hunderte Demonstranten das Haus der Ukraine und verjagen friedlich rund 200 Sicherheitskräfte. Diese sollten vermutlich den Demonstranten auf der Hrushevskoho Straße in den Rücken fallen und damit die Räumung der dortigen Barrikaden einläuten. Denn auf der anderen Seite der Hrushevskoho Straße  stehen sich Polizei und Demonstranten seit Sonntagmittag, 19.01.2014, gegenüber und lieferen sich Gefechte. Die restliche Nacht verlief ruhig. EuroMaidan schlägt Janukowitsch zweimal weiterlesen

EuroMaidan: Lage völlig unübersichtlich

25.01.2014, 16:45 MEZ. Derzeit ist die Lage in der Ukraine völlig unübersichtlich: Die Euromaidan-Demonstranten haben etliche der 27 Regionalverwaltungen besetzt oder blockieren diese. Die Waffenruhe auf der Hrushevskoho Straße haben die Protestler gestern Abend gebrochen und die Polizei mit Feuerwerk und Molotowcocktails beschossen. Heute morgen vereinbarten die Protestler wieder Waffenstillstand. EuroMaidan: Lage völlig unübersichtlich weiterlesen

EuroMaidan-Aktivisten aus Lviv wärmen sich in diesem Zelt neben dem Kasernentor zum Waffenlager der Polizei auf.

EuroMaidan-Protest breitet sich in Kiew und Regionen aus

Der ukrainische Ministerpräsident Viktor Janukowitsch hat am gestrigen Donnerstag, 23.01.2014, wieder auf Zeit gespielt: Er verschob das für Mittag geplante Gespräch mit der Opposition sukzessive auf den Abend und ließ das Ultimatum verstreichen, das ihm die Opposition am Vortag gesetzt hatte. Das Gesprächsergebnis war in der Nacht so ernüchternd, dass der Euromaidan sein Gebiet friedlich ausgeweitet hat. Der Euromaidan-Protest breitete sich gestern zudem rasch in verschiedenen Regionen aus. EuroMaidan-Protest breitet sich in Kiew und Regionen aus weiterlesen

EuroMaidan: Gewalt in Kiew eskaliert

Während es in der Nacht weitgehend ruhig auf dem Platz an der Hrushevskoho Street war, eskaliert die Lage seit etwa 8 Uhr in Kiew (7 Uhr in Berlin, MEZ). Inzwischen ist der erste Panzer gesichtet worden. Schwarze Rauchsäulen über Kiew. 5 Tote. Ein trauriger Tag. Unbeantwortet bleibt weiter die Frage, weshalb der ukrainische Präsident seit 2 Monaten nicht mit seinen Kritikern redet und  – nach in Kraft treten der schärferen Gesetze – sehr gewaltsam gegen Teile seines Volkes vorgeht. EuroMaidan: Gewalt in Kiew eskaliert weiterlesen

EuroMaidan: Live durch die Nacht, in der die Ukrainer weitere Bürgerrechte verlieren

Zahlreiche Bilder und Kurzvideos dokumentieren die ruhigen und unruhigen Phasen zwischen Euromaidan-Demonstranten und Polizei in der vergangenen Nacht. Beide Seiten stehen sich nun schon mehr als zweieinhalb Tage auf dem Platz an der Hrushevskoho Street gegenüber. Obwohl seit Mitternacht schärfere Gesetze gelten, die unter anderem die Demonstrationsfreiheit einschränken, hat die Polizei keinen Versuch unternommen, den Platz zu räumen. EuroMaidan: Live durch die Nacht, in der die Ukrainer weitere Bürgerrechte verlieren weiterlesen

Digitalfotos von der Kiew-Reise 2009

Hunterttausende Ukrainer demonstrieren derzeit auf dem #EuroMaidan für eine engere Zusammenarbeit der Ukraine mit Europa. In den vergangenen Wochen haben die Medien deshalb viele Bilder von den Protesten der Opposition in Kiew gezeigt, auf denen viele Demonstranten und Polizisten zu sehen sind. Bilder von meiner Kiew-Reise 2009 zeigen die ukrainische Hauptstadt von einer anderen Seite. Digitalfotos von der Kiew-Reise 2009 weiterlesen