Schlagwort-Archive: social media

Journalismus kann auch den Urlaub finanzieren

Journalisten, emanzipiert euch!

Während Journalisten seit Monaten über die Zukunft des Journalismus diskutieren, schließen sich Medienmanager zusammen, um – dem Leistungsschutzrecht sei dank – Geld von Google abzugreifen. Vergessen wird allerdings, dass niemand Verleger benötigt, für die Journalisten sich prostituieren müssen, und dass Medienunternehmen mit Klagen und digitaler Abschottung nicht überleben werden. Einige Gedanken zum Digitaljournalismus. Journalisten, emanzipiert euch! weiterlesen

EuroMaidan: Live durch die Nacht, in der die Ukrainer weitere Bürgerrechte verlieren

Zahlreiche Bilder und Kurzvideos dokumentieren die ruhigen und unruhigen Phasen zwischen Euromaidan-Demonstranten und Polizei in der vergangenen Nacht. Beide Seiten stehen sich nun schon mehr als zweieinhalb Tage auf dem Platz an der Hrushevskoho Street gegenüber. Obwohl seit Mitternacht schärfere Gesetze gelten, die unter anderem die Demonstrationsfreiheit einschränken, hat die Polizei keinen Versuch unternommen, den Platz zu räumen. EuroMaidan: Live durch die Nacht, in der die Ukrainer weitere Bürgerrechte verlieren weiterlesen

Zukunft Lokaljournalismus: Hangout on Air zum Nachlesen

Sascha Borowski (Augsburger Allgemeine), Markus Hofmann (Badische Zeitung) und Marcus Schwarze (Rhein-Zeitung) haben in einem Hangout on Air, in einer Live-Videokonferenz, über die „Zukunft des Lokaljournalismus“ diskutiert. Den Hangout on Air haben wir dosentelefon.eu-Blogger am 4.2.13 um 19 Uhr veranstaltet. Technisch stand uns Hangout on Air-Profi Hannes Schleeh zur Seite, der auch die Kommentare und Fragen aus dem Social Web für uns gebündelt hat (#lokaltalk). Zukunft Lokaljournalismus: Hangout on Air zum Nachlesen weiterlesen

„Was sich nicht verteilt, ist tot“

Das sagt der Medienwissenschaftler Henry Jenkins vom MIT in einem spannenden Interview mit sueddeutsche.de. Was heißt „Digitalisierung“ eigentlich? Und was bedeutet die Zusammenarbeit im Social Web für die Art und Weise, wie sich Informationen verteilen, wie Themen öffentlich behandelt werden? Diesen Fragen geht das Interview nach. Wichtig scheint mir folgende Antwort auf die Frage, an welchem Punkt in der Entwicklung wir momentan stehen: „Ganz am Anfang des Moments, in dem die Öffentlichkeit eine immer größere Rolle spielen wird.“ Wir können hute allenfalls erahnen, was in wenigen Monaten, von Jahren ganz zu schweigen, sein wird. In jedem Fall aber gilt: „Wir erleben eine Neuverteilung von Aufmerksamkeit“, wie Jenkins betont. „Was sich nicht verteilt, ist tot“ weiterlesen

Social Media heißt Revolution

Social Media ist toll, man kann sich mit Menschen in aller Welt austauschen, auch wenn man sie persönlich gar nicht kennt, jeder kann was sagen, und Spaß macht es auch noch. Kein Wunder, dass Unternehmen da mitmachen wollen, zumal die Zeit, die ihre (potenziellen) Kunden in Social Networks verbringen, stetig wächst. Und man will die Menschen ja immer da abholen, wo sie stehen (jetzt aber 2 Euro ins Phrasenschwein). Social Media heißt Revolution weiterlesen

App Economy und Telefon-Service: Das passt nicht recht zusammen

Während meiner Recherchen zur Titelgeschichte in der kommenden Ausgabe von acquisa (für das Magazin arbeite ich ja), die sich um Service, Social Media und Kundendialog dreht, habe ich mit Gunnar Sohn gesprochen, der einige schöne Punkte anbringt. Wir Kunden sind mit unseren Smartphones, mit den Apps, die wir nutzen, den Blogs, die wir schreiben, den Tweets, die wir posten und dem mobilen Einkauf, den wir tätigen, wir Konsumenten also sind den meisten Unternehmen meilenweit voraus, sagt Gunnar. Die kommen da nicht hinterher und bieten uns als Service-Highlight eine Hotline (gern auch kostenpflichtig). Dabei wollen wir gar nicht telefonieren, sondern vielleicht chatten, oder tweeten, oder uns in der Community austauschen. Viel zu tun also, um App Economy und Service in Einklang zu bringen. App Economy und Telefon-Service: Das passt nicht recht zusammen weiterlesen

Zuhören! Reden!

Worum geht es im Social Web? Um Gespräche, um Auseinandersetzungen, Streit, Diskussionen – mit einem Wort: Es geht um Menschen. Es geht nicht um Absatz, Umsatz, Branding, Engagement. Zumindest nicht in erster Linie, und auch nicht in zweiter. Es ist furchtbar langweilig, dass zwar alle Unternehmen auch irgendwie dabei sein wollen, dann aber doch nix anderes machen als digitales Couponing und Gutscheine an Fans verteilen. Sabine Haas hat das ganz schön zusammen gefasst. Zuhören! Reden! weiterlesen

Call-Center oder Twitter? Egal, Hauptsache Service

Seit einiger Zeit läuft im Netz eine lustige Debatte über die Zukunft der Call-Center. Protagonisten sind u.a. Gunnar Sohn und Mathias Wieland. Während Sohn dem Call-Center das Totenglöcklein läutet, hält Wieland dagegen und meint, Kunden wollten heute mehr denn je den individuellen, persönlichen Service im Telefongespräch. Für ihn ist Twitter, ist Facebook eine automatisierte, anonyme Angelegenheit, für Sohn dagegen ist das Telefon von gestern. Service heute sei App-orientiert und Self-Service-lastig. Call-Center oder Twitter? Egal, Hauptsache Service weiterlesen