Verlinken verboten!?

„Bitte entfernen Sie den Link, den wir Ihnen nicht zur Verfügung gestellt haben.“ Diese Aufforderung habe ich kürzlich von einem kleinen Verband erhalten – zusammen mit dem Hinweis, dass der Name geschützt sei und dieser nicht verwendet werden dürfe.

Keine Links erlaubt
Verlinken verboten

Am liebsten hätte ich der guten Dame geraten, einfach die Webseite zu schließen. So könnte sie unerlaubten Verlinkungen vollständig entgegenwirken. Doch da der Vorfall nicht dosentelefon.eu betrifft, musste ich diplomatischer antworten und darauf verzichten, per Telegramm zu antworten.

Fakt ist, dass ein User in einem Forumsbeitrag den Vereinsnamen und die URL nennt, um damit auf weiterführende Informationen hinzuweisen. Für User ein Mehrwert. Für jeden Webseiten-Betreiber ein zusätzlicher qualifizierter Backlink, der sich positiv aufs Ranking in Suchmaschinen auswirken könnte. Und für die Verbandsdame? Für die war es einfach ein untragbarer Zustand.

Nachhilfe: Hyperlinks sind erwünscht und erlaubt

An dieser Stelle gibt‘s daher Nachhilfe zum Thema „Verlinkung“, ein Auszug von Wikipedia:

„Das Konzept von Hyperlinks entspricht logisch dem Querverweis aus der konventionellen Literatur, bei der das Ziel des Verweises allerdings in der Regel manuell aufgesucht werden muss.“

Generell ist es unkritisch, einen Link auf andere Webseiten zu setzen, wenn man auf vertiefende Inhalte hinweisen möchte. Als Beispiel für eine solche Verlinkung kann man oben das Wort „Backlink“ nehmen, von dem aus ein Link zum entsprechenden Wikipedia-Beitrag führt, oder die unten stehende Link-Sammlung zu vertiefenden Inhalten im Web.

Eine gute Übersicht, die juristisch zeigt, welche Hyperlinks zulässig sind und wie jeweils die Haftungsfrage aussieht, beantwortet die Kanzlei „Bettinger Schneider Schramm Patent- und Rechtsanwälte“ in ihrem Beitrag „Hyperlinks“.

Hyperlinks: Vertiefende Informationen für Webeinsteiger

Das ist eine Auswahl, die ich gerne ergänze:

 

Kommentar verfassen