Experiment: Fotos vom Vollmond [Update]

Heute Morgen und Abend habe ich versucht, den unter- und aufgehenden Vollmond von Freiburg aus zu fotografieren. Ein nettes Experiment, um mit ISO-Zahl, Blende und Belichtungszeit zu experimentieren [Update am 05.01.2015 abends].

Vollmond geht hinter Vogesen unter. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f6.3, 1/15, 500mm
Vollmond geht hinter Vogesen unter. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f6.3, 1/15, 500mm

Für das nächste Experiment muss ich mir jedoch einen anderen Standort suchen: Die Vogesen, die rund 65 km Luftlinie von Freiburg entfernt sind, liegen einfach zu weit weg, um deren Silhouette ausreichend zu erfassen. Zu überlegen ist ebenfalls, ob ein zu- oder abnehmender Mond nicht viel spannender ist, weil die Krater deutlich besser zu sehen sind.

Zunehmender Mond. Foto vom 04.10.214, ISO100, f6.3, 1/15, 500mm
Zunehmender Mond. Foto vom 04.10.214, ISO100, f6.3, 1/15, 500mm

Der Mond selbst lässt sich gut mit ISO 100 fotografieren. Am besten die Blende weit öffnen (kleinste Zahl) und eine kurze Belichtungszeit wählen. Sehr gute Informationen gibt es auf dem Portal Astronomie-Tagebuch. Bei meinem Foto vom zunehmenden Mond hätte die Belichtungszeit deutlich kürzer sein können: 1/125 bis 1/180 statt 1/15.

Ein Mondfoto ist interessant, allerdings irgendwie auch langweilig. Deshalb hatte ich versucht, den auf- und untergehenden Mond mit Landschaft zu fotografieren. Damit allerdings die Kraterlandschaft noch sichtbar ist, der Mond also nicht wie eine Sonne leuchtet, muss die Belichtungszeit weiter kurz bleiben.

Vollmond geht hinter dem Schwarzwald auf. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f4, 1,6s, 20mm
Vollmond geht hinter dem Schwarzwald auf. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f4, 1,6s, 20mm

Also habe ich am Abend erneut versucht, den aufgehenden Vollmond mit einem Motiv zu erwischen – mit dem Schwarzwald und Teilen der Stadt Freiburg. Die Berge liegen etwa 6 bis 10 km Luftlinie entfernt. Da es in dieser Jahreszeit um 18 Uhr dunkel ist, ist Wald – in diesem Fall der „Schwarz“-Wald – sicher das falsche Motiv gewesen. Bei kurzen Belichtungszeiten sieht man die Kraterlandschaft des Monds sehr gut, bei längeren auch Teile der Stadt, dafür allerdings nicht mehr die schöne Mondoberfläche (weitere Fotos siehe in der Bildergalerie unten).

Meinen nächsten Versuch starte ich am 2. Februar 2015: Dort beginnt nicht nur die Vollmondphase (an 4 Abenden mehr als 90% beleuchtet), sondern die Sonne geht auch eine Stunde nach Mondaufgang unter. Während der Dämmerung müsste es klappen, auch das zusätzliche Motiv ausreichend hell zu belichten. Diese Konstellation hatte ich heute Morgen in etwa beim untergehenden Mond; allerdings war das Motiv zu weit entfernt.

Kaiserstuhl mit Fernsehturm und Sternen. Foto vom 05.01.2015, ISO1600, f6.3, 4s, 150mm
Kaiserstuhl mit Fernsehturm und Sternen. Foto vom 05.01.2015, ISO1600, f6.3, 4s, 150mm

Der Kaiserstuhl, den ich heute Morgen fotografiert habe, ist etwa 13 km Luftlinie entfernt gewesen. Er wäre sicher ein gutes Motiv für den untergehenden Mond gewesen, für das ich hätte einen anderen Standort wählen müssen.

Damit die Sterne auf dem Kaiserstuhl-Foto als Sterne und nicht als Linien zu sehen sind, durfte die Belichtungszeit bei einer Brennweite von 150mm nicht mehr als 4 Sekunden betragen. Leider habe ich mit dieser Belichtungszeit keine Fotos mit den ISO-Zahlen 400 bzw. 800 gemacht, sondern nur mit ISO 1600, wodurch das Bildrauschen sehr stark ist. Die rote Lichtreflektion links vom Fernsehturm stammt vom Vollmond, der geblendet hat.

Mit kleineren Brennweiten kann man den Sternenhimmel auch mit längeren Belichtungszeiten fotografieren. Für das nächste Foto habe ich 13 Sekunden verwendet. Das Bildrauschen ist bei einer ISO-Zahl von 400 geringer (siehe auch Fotogalerie unten).

Freiburg bei Nacht. Foto vom 22.06.2014, ISO400, f3.5, 13s, 18mm
Freiburg bei Nacht. Foto vom 22.06.2014, ISO400, f3.5, 13s, 18mm

Bei Nachtfotos muss man viel experimentieren. Am besten macht man etliche Fotos mit unterschiedlichen ISO-, Belichtungs- und Blendwerten. Erst auf dem großen Computermonitor sieht man, welche Bilder überhaupt tauglich sind. Mit Bildbearbeitungssoftware kann man dann noch einiges aus den Fotos rausholen.

Wer mehr über die Möglichkeiten bei Digitalkameras erfahren möchte, findet sehr gute Informationen beim kostenlosen Fotokurs von Tom Striewisch und bei der Kleinen Fotoschule.

Im Übrigen gehört auch immer eine Portion Glück zum Fotografieren dazu: Zufällig ist mir heute Abend ein Kleinflugzeug vor den Vollmond geflogen, das anschließend auf dem Freiburger Flugplatz gelandet ist.

Kleinflugzeug fliegt vor dem Vollmond in Freiburg. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f6.3, 1/25, 400mm.
Kleinflugzeug fliegt vor dem Vollmond in Freiburg. Foto vom 05.01.2015, ISO400, f6.3, 1/25, 400mm.

 

Vollmond-Fotogalerie vom 05.01.2015


Tipp zur Bildübersicht: Zum Vergrößern aufs erste Bild klicken, anschließend einfach mit der linken Maustaste oder den Pfeiltasten durchblättern (funktioniert auf mobilen Endgeräten mit dem Finger). Bei allen Bildern sind auch die ISO-, Belichtungs- und Blendwerte angegeben.


 

Kommentar verfassen