„Was sich nicht verteilt, ist tot“

Das sagt der Medienwissenschaftler Henry Jenkins vom MIT in einem spannenden Interview mit sueddeutsche.de. Was heißt „Digitalisierung“ eigentlich? Und was bedeutet die Zusammenarbeit im Social Web für die Art und Weise, wie sich Informationen verteilen, wie Themen öffentlich behandelt werden? Diesen Fragen geht das Interview nach. Wichtig scheint mir folgende Antwort auf die Frage, an welchem Punkt in der Entwicklung wir momentan stehen: „Ganz am Anfang des Moments, in dem die Öffentlichkeit eine immer größere Rolle spielen wird.“ Wir können hute allenfalls erahnen, was in wenigen Monaten, von Jahren ganz zu schweigen, sein wird. In jedem Fall aber gilt: „Wir erleben eine Neuverteilung von Aufmerksamkeit“, wie Jenkins betont.

 

Kommentar verfassen